Fahrdämme

Straßendamm der Dolomitenstraße (heute SS 51 di Alemagna) im Dürrensee/Lago di Landro, Toblach im Pustertal und die Cristallogruppe. Farbautotypie nach Entwurf von F. A. Höger 9 x 14 cm; Impressum: Joh(ann). F(ilibert). Amonn, Bozen 1909.

Inv.-Nr. vu914fat00020

Straßenbauten

Freilandstraßen und Wege

 

Freilandstraße: in Österreich ein Straßenstück nach dem Verkehrszeichen gemäß StVO Hinweiszeichen 17b: Ende bis zu einem Verkehrszeichen gemäß StVO Hinweiszeichen 17a Beginn einer anderen Ortschaft

 

 

 

Fahrwege

 

Einspurige, meist ländliche Verkehrswege oder Güterwege mit einer Breite von 2 bis 3 Metern, in der Regel nicht befestigt aber häufig

etwas geschottert.

 

 

 

Forststraßen

 

NIcht öffentliche, im Gebirge zur Befahrung von Serpentinen stark verbreiterte Verkehrswege zur Benützung mit entsprechenden Fahrzeugen durch Forstmeister, Holzarbeiter, Holzbringung und Jagdaufseher. Das Betreten des jeweiligen Forst- und Jagdgebiets ist für Unbefugte zu deren Sicherheit vielfach mit erheblichen Verboten und daraus abzuleitenden Haftungsbeschränkungen und -ausschlüssen seitens der Waldeigentümer verbunden.

 

 

 

Boulevards

 

 

Die Entsprechung für diesen Typus ist in deutschsprachigen Ländern die auf zugeschüttetem Stadtgraben entlang der ehemaligen Stadtmauer führende, meist mit Schatten spendenden Baumreihen gesäumte breite Straße und oftmals mit "Graben" als Straßennamen versehen. Im deutschsprachigen Raum hingegen ist diese Bezeichnung für einen solchen Straßentyp nicht bekannt. HIer ist mit Begriffen wie "der Boulevard", "die Boulevardzeitung X" und "der Boulevardjournalismus" eine Gattung Presse gemeint, deren in Massenauflage herausgegebenen Druckerzeugnissen geringe Seriosität zugeschrieben wird.

 

 

 

 

Ehem. gründerzeitliches Rathaus mit Postamt und Sparkasse (von vorne nach hinten) in Bruneck an der am Graben entlang verlaufenden Pustertaler Staatsstraße.

Lichtdruck 9 x 14 cm; Impressum: Editore Joh(ann). Amonn, Bolzano 1936.

Inv.-Nr. vu914ld00269

Mit Bildbeschreibungen ergänzen !

 

Platzgestaltung

Waltherplatz in Bozen, Südtirol; Anfang des 19. Jh. auf einem ehem. Weinacker angelegt, seit 1889 nach dem Denkmal für Walther von der Vogelweide benannt.

Photochromdruck 9 x 14 cm; Impressum: Gerstenberger & Müller, Bozen um 1910.

Inv.-Nr. vu914pcd00080

Schienenverkehrsbauwerke

Verwaltungsbauten

K.k. Staatsbahndirektion (heute: Bundesbahndirektion Hochbauamt), Claudiastraße 2, Innsbruck-Saggen. Partiell handkolorierter Kombinationsfarbdruck 9 x 14 cm; Impressum: Braun & Co., München; postalisch befördert 1909.

Inv.-Nr. vu914kfd00028

Betriebsgebäude

 

Landestypische Bezeichnungen für Bahnhof im engeren Sinn: Aufnahmsgebäude (AT), Empfangsgebäude (DE), Stationsgebäude oder Aufnahmegebäude (CH)

 

 

 

Bahnhöfe und Haltestationen

Nebenbahnen, Lokal- und Straßenbahnen

Aufnahmsgebäude von der Endstation der Stubaitalbahn“ beim 1904 im Heimatstil errichteten „Grand Hotel Stubai” in Fulpmes, Tirol.

Farbautotypie 9 x 14 cm nach Original eines anonymen Künstlers. Impressum: Deutsche Buchdruckerei GesmbH, Innsbruck um 1910.

Inv.-Nr. vu914fat00029

Revisionsgebäude

Bahnkörper

Unabhängige Bahnkörper

 

Abgesehen von Bahnübergängen vom übrigen Verkehr vollständig getrennt

 

 

Besonderer Bahnkörper

 

Liegt im Verkehrsraum öffentlicher Straßen, ist jedoch durch bauliche Maßnahmen (z. B. Bordsteine, Hecken oder Baumreihen) vom übrigen Verkehr getrennt, abgesehen von Bahnübergängen und Kreuzungen. Die ehem. Haller Linie verkehrte in den Jahren vor der Auflassung zwischen Innsbruck und Hall außerhalb der jeweils verbauten Gemeindegebiete zwar auf einem eigenen Gleiskörper, jedoch nach Straßenverbreiterung unmittelbar neben der Bundesstraße 1 ohne bauliche Abgrenzung.

 

 

Anlage der Gleise in Seitenlage

 

Damit ist ein österreich-ungarisches Spezifikum gemeint, bei welchem die Eisenbahn- oder Straßenbahntrasse  insbesondere bei Nebenbahnen ohne Abgrenzung mittels Bordsteine zur Straße geführt wird. Mit der fortschreitenden Auflassung mehrerer Bahnstrecken mit derartiger Trassenführung verschwinden nach und nach solche Relikte.

 

 

 

Personenzug der M.A.R. (Mori-Arco-Riva-Bahn) mit vorgespannter Dampflok von Krauss in Linz/Donau. passiert den Ort Nago nahe dem Gardasee.

Photochromdruck 9 x 14 cm; Impressum: Joh(ann). F(ilibert). Amonn, Bozen um 1910. Inv.-Nr. vu914pcd00070

Straßenbündiger Bahnkörper

 

Gemeinsame Nutzung des Verkehrsraums mit anderen Verkehrsteilnehmern wie Automobile, Fuhrwerke und Fußgänger, daher typischer Verkehrsraum der Straßenbahnen. Des öfteren ist dies auch im Umladebereich von LKW auf Güterwaggons in Frachtenbahnhöfen der Fall.

 

 

 

Straßenbahntriebwagen und Fuhrwerk auf straßenbündigem, zwischen Triumphpforte und Wiltener Rathaus zweigleisigem Bahnkörper in Innsbruck.

Photochromdruck 9 x 14 cm; Impressum: B. Lehrburger, Nürnberg um 1910.

Inv.-Nr. vu914pcd00114

 

Anm.: Heute kein Bahnkörper der Straßenbahn mehr auf diesem Straßenabschnitt

 

 

Seilbahnen

Talstation der alten Hungerburgbahn (errichtet 1906) in Innsbruck-Saggen, Rennweg Nr. 41.

Lichtdruck 9 x 14 cm; Impressum: Verlag von Fritz Gratl, Photograph, Innsbruck 1906.

Inv.-Nr. vu914ld00257

Ingenieurbauten des landgebundenen Verkehrs

Neustadt von Bozen von Süden mit den Brücken von Brennerbahn und Brennerstraße über den Eisack (v.v.n.h.) und dem Kasernenareal (links).

Lichtdruck 9 x 14 cm; Impressum: Lautz & Isenbeck, Darmstadt, postalisch befördert 1899.

Inv.-Nr. vu914ld00282

 

Brücken, Viadukte, Stege

Balkenbrücken

Bogenbrücken

Universitätsbrücke und ehem. Hauptschule am Fürstenweg (heute Neue Mittelschule) von 1930-1931 bzw. 1929-1931 (Planung jeweils von Arch. Franz Baumann).

Gelatinesilberabzug 9 x 14 cm ohne Impressum um 1940.

Inv.-Nr. vu914gs00245

Fachwerkbrücken

Karwendelbrücke der Mittenwaldbahn in Innsbruck über den Inn von 1911, ein Rautenfachwerk aus genietetem Stahl mit Pfosten.

Photochromdruck 9 x 14 cm; Impressum: Wilhelm Stempfle, Innsbruck 1914.

Inv.-Nr. vu914pcd00316

Gerüstpfeilerbrücken

Hängebrücken

Ehem. Innsbrucker Kettenbrücke (1843-1938) über den Inn zwischen Mühlau und Saggen.

Farbrastertiefdruck 9 x 14 cm nach einem Original von Jos(ef). Demetz, Hall i.T.; postalisch befördert 1943.

Inv.-Nr. vu914fat00026

Holzbrücken

Schrägseilbrücken

Schrägseilbrücke der Neuen Hungerburgbahn (eröffnet 2007, Planung: Zaha Hadid Architects, London), ein Bauwerk der parametrischen Architektur über den Inn.

Digitalphoto; © Johann G. Mairhofer 2013. 

Inv.-Nr. 1DSC06820

Bewegliche Brücken

 

Zugbrücken, Hebebrücken, Drehbrücken, Pontonbrücken

 

 

Stege

Stahlfreitreppe mit schwebendem Stiegenverlauf am Abhang zwischen Speckweg am oberen und Anna-Stainer-Knittel-Weg am unteren Ende vom Sonnenhang in Innsbruck-Hötting.

Digitalphoto; © Johann G. Mairhofer 2016.

Inv.-Nr. 2DSC04876

 

Bauten-Verbindungsbrücken

 

 

Begehbare Verbindung zwischen zwei Gebäuden, wie ein Korridor baulich geschlossen und verglast oder mindestens überdacht. Zweck: Witterungsunabhängiger Wechsel von einem zum anderen Haus, ohne sich allfälliger Gefahren der Straße aussetzen zu müssen  und meist zugleich auch zur Abstützung von gegenüberliegenden Mauern bzw. Gebäuden .

 

 

 

 

Schifffahrtsbauwerke

Landungsbrücken, Kais, Molen und Piere

Liegeplätze, Bootshäuser und Werften

Bootssteg des Hotel "Seehof", Gemeinde Achenkirch am Achensee.

Farblichtdruck 9 x 14 cm; Impressum: Rob(ert). Harth, Achensee (ohne Ortsangabe); postalisch befördert 1910.

Inv.-Nr. vu914fld00022

 

Ab hier nach  Ingenieurbauten des landgebundenen Verkehrs  übertragen

Stützbögen

 

Technisch ein Brückenbauwerk, aber kein Verkehrsweg. Ein solches Bauelement soll den darunter hindurchführenden Gehweg vor dem Hauseinsturz bei Erdbeben oder Gebäudeverfall sichern (auch als  Schwibbögen bezeichnet).

 

 

 

Sonderwege und -fahrstreifen

 

 

Gehwege (nicht zu verwechseln mit Geh- oder Bürgersteigen), Radwege, gemeinsame Geh- und Radwege, Reitwege u.a.m.

 

 

 

 

Bauten der Straßeninfrastruktur

 

 

z.B. Tankstellen, Rastplätze, Notrufsäulen, Parkplätze  und -garagen

 

 

 

 

Tankstelle der AGIP (Azienda Generale Italiana Petroli), heute ENI (Ente Nazionale Idrocarburi), Leopoldstraße 66, Innsbruck-Wilten.

Farbdiapositiv 24 x 36 mm; © Johann G. Mairhofer 1995.

Inv.-Nr. dc135kd5001.1_02

Tunnelbauten

Eisenbahntunnel

Westportal vom Lermoos-Tunnel der Ausserfernbahn gegen die Zugspitze (2.964m) im Wettersteingebirge (AVE 4) der Nördlichen Ostalpen. Photochromdruck 9 x 14 cm; Impressum: Purger & Co., München 1912; postalisch befördert 1922.

Inv.-Nr. vu914pcd00128

Straßentunnel

Gleiskörper der Grubenbahn für Ausbrucharbeiten im Seehof-Tunnel (benannt nach dem Hotel links) der Achenseestraße B181 (Finanzierung durch ERP-Fond der USA von 1948-1953).

Gelatinesilberabzug 7 x 10 cm (Amateuraufnahme).

Inv.-Nr. vu710gs00008

Schutzgalerien

Grenzsicherungsanlagen und Zollstationen

Österr. und ital. Zöllner am Grenzübergang Brenner gg. österr. Grenzstation, Gde. Gries von ital. Seite (Gde. Brenner) aufgenommen .

Gelatinesilberabzug 9 x 14 cm; Impressum: Much Heiss, Alpiner Kunstverlag, Innsbruck um 1930.

Inv.-Nr. vu914gs01108

Verkehrsregelungs- und beeinflussungsanlagen

Wegweiser an der Einmündung der B 173 Eibergstraße (Söll-Kufstein) in die B 1 Loferer Straße, heute B 178 (Wörgl–Lofer) in Richtung St. Johann in Tirol.

Gelatinesilberabzug 9 x 14 cm ohne Impressum (Amateuraufnahme)1952.

Inv.-Nr. vu914gs01189

Luftverkehrsbauwerke

Fokker Grulich F.III, Baujahr 1926 der Lufthansa, Luftfahrzeugkennzeichen D 575, Taufname "Isar" auf dem Vorfeld vom "Flughafen Innsbruck" in der Reichenau im Jahr 1926.

Gelatinesilberabzug 9 x 12 cm ohne Impressum.

Inv.-Nr. vu912gs00001

 

Möglicherweise ein Souvenirphoto, welches  im Flughafengebäude zum Kauf angeboten wurde.