Gries war bis zur Eingemeindung nach Bozen im Jahr 1925 eine selbständige Marktgemeinde mit den Ortsteilen Gries, Fagen, Moritzing, Guntschna, St. Georgen, Sand, Quirein sowie Teile der Kaiserau. Das historische Gries entspricht im Umfang den heutigen Stadtvierteln Gries-Quirein und Don Bosco-Neustift.

 

 

 

Tourismus und Kurwesen

Mit Glycinien umranktes Parktor  - daher auch "Glycinientor" genannt - der Talferanlagen von Gries, 1926 wegen Errichtung des faschistischen "Siegesdenkmals" geschleift worden. Photochromdruck 9 x 14 cm; Impressum: Gerstenberger & Müller Bozen, 1911-12. 

Inv.-Nr.  vu914pcd00072

Kultur, Kunst, Gedächtnis

Benediktinerabtei Muri-Gries mit Kirche zum Hl. Martin (links). Photochromdruck 9 x 14 cm; Impressum: Lorenz Fränzl, München 1910-12.

Inv.-Nr. vu914pcd00031

Weinhöfe, Villen und Adelsbehausungen

Mobilität und Verkehr