Zivile Luftfahrt

Post- und Frachtflugwesen

Postgutübergabe zwischen österreichischem Postbediensteten und reichsdeutschem Postflieger (v.l.n.r.).

Gelatinesilberabzug 18 x 24 cm mit Datumstempel "Werbestelle 12. Apr. 1968" (wohl Repro eines Originals von etwa 1930).

Inv.-Nr. vu1824gs00001

Passagierluftfahrt

 

 

Diese Kategorie trifft für Zivilflugzeuge nur so lange zu, wie sie als solche eingesetzt werden, denn im Kriegsfall wurden Zivilflugzeuge eingezogen und für militärische Zwecke adaptiert. Die meist hohen Verlustraten sind am Beispiel der Focke-Wulf Fw 200 "Condor" der Lufthansa ersichtlich. Von den 276 gebauten Fw 200 verwendete die deutsche Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg 263 Maschinen als Seeaufklärer, Fernbomber und Transportflugzeug und die restlichen v.a. für Hitlers Stab, wobei kein einziges Exemplar erhalten geblieben ist. Seit 2003 arbeitet eine Initiative am Wiederaufbau einer Maschine mit Bestandteilen aus zwei geborgenen Wracks, welches nach Fertigstellung lt. Wikipedia im Deutschen Technikmuseum Berlin ausgestellt werden soll.

 

 

 

D 575 ISAR der Lufthansa

vom Typ Fokker Grulich F.III,

Baujahr 1926* auf dem

am 15. Juni 1925 eröffneten

Flughafen Innsbruck in der Reichenau

im Jahr 1926 oder später;

bez.: "Flughafen Innsbruck".

Gelatinesilberabzug. 9 x 12 cm. 

Inv.-Nr. vu912gs00001

 

* Flugzeugdaten wurden unter folgender Adresse identifiziert:

http://www.jh-reisen.de/Fotos/Lufthansa/Lufthansa-Oldtimer/Fokker.htm

 

Militärische Luftfahrt

Sportfliegerei

Rettungsflugwesen

Vergnügungsfliegerei

Zweisitziger einmotoriger Doppeldecker "Tirol" mit Pilot Obstlt. Alfred von Eccher am Steuer und Fluggast auf dem Flughafen Innsbruck-Reichenau.

Bez.: "Vor dem Start in Innsbruck am 22/5 26 - W. Heintz"

Gelatinesilbeabzug 6 x 9 cm ohne Impressum (wohl Amateuraufnahme)

Inv.-Nr. vu609gs00003